fbpx

Tim & Constantins Marketinglounge

März 23, 2020

6 Gründe, warum Ihr Instagram Kanal nicht wächst

Heute beschäftigen wir uns damit, welche mögliche Gründe es haben kann, warum ein Instagram Kanal nicht wächst und welche Möglichkeiten es gibt, um dagegen vorzugehen.

#1 Grund: Ein schlecht optimiertes Instagram Profil

Der Aufbau eines optimierten & professionellen Profils:

Ein schlecht optimiertes Profil ist einer der Hauptgründe, warum ein Instagram Kanal nicht wächst. Wenn ein potentieller Abonnent auf ein Profil aufmerksam wird, entscheiden oft nur Millisekunden, ob dieser dem Kanal letztendlich folgt oder nicht – hier gilt wirklich: der erste Blick zählt. Wenn man den Besucher nicht direkt beim ersten Blick richtig abholt, dann wird es sehr schwer werden den Wunschabonnenten für sich zu gewinnen.

Unsere Handlungsempfehlungen:

Sollten Sie es noch nicht getan haben, dann wandeln Sie Ihr Profil in ein Business Profil um. Damit erhalten Sie Zugriff auf die Insights und damit auf relevante KPI´s, mit denen Sie dann weitere Erkenntnisse für Ihre Strategie entwickeln können. Folgende Schritte sind essentiell für ein optimales Instagram Profil.

Ihre ToDo´s:

  • Aussagekräftige Biografie
  • Gut erkennbares Profilbild
  • Einprägsamer Nutzername
  • Richtiger Link zu Ihrer Webpräsenz
  • Mehrere Highlight Posts mit passendem Cover

#2 Grund: Keinerlei Interaktionen & niedriges Engagement

Soziale Medien leben von sozialen Interaktionen – das ist auch der Sinn hinter diesen Kanälen. Wenn immer wieder Beiträge & Bilder gepostet werden und hier zum Beispiel nicht auf Kommentare & Reaktionen der Community eingegangen wird, dann bringt auch der komplette Aufwand nichts – es ist aus Marketingsicht her schlichtweg verlorene Zeit. 

Zudem kommt, dass der Algorithmus erkennt, wenn auf den Beiträgen nicht reagiert wird. Hier ist es wichtig zu verstehen, dass die Plattform davon lebt, dass ihre User so lange wie möglich und so viel wie möglich konsumieren. Kommt der Beitrag von anfang an nicht gut an, oder reagiert man nicht auf Kommentare, dann dreht Instagram buchstäblich den Hahn ab und die Beträge werden nur noch in ganz geringem Maße oder gar nicht mehr ausgestrahlt.

 

Unsere Handlungsempfehlungen:

Lesen Sie sich in das Thema Community Management ein. Ein “Like” ist das Mindeste, was Sie ihrem Kommentator geben sollten, wenn dieser sich schon die Mühe macht um zu kommentieren. Wenn Sie es geschickt anstellen und in Ihrer Antwort eine Frage implementieren, dann entstehen oftmals auch sehr tolle, konstruktive und auch lebendige Diskussionen unter einem Beitrag – nutzen Sie dieses Potential!

Ihre ToDo´s:

  • Kommentaren mindestens (!) ein “Like” hinterlassen
  • Wenn möglich, dann antworten Sie auf jeden Kommentar
  • Antworten Sie geschickt, aber nicht aufdringlich mit einer passenden Frage
  • Seien Sie authentisch & persönlich – nicht werblich! 

Hier entstehen die Interaktionen, aus welchem sich die Engagementrate errechnen lässt:

#3 Grund: Viel zu wenig oder gar keine Stories

Wir empfehlen:
5 – 10 Stories pro Tag, wie man am folgenden Beispiel erkennen kann

Einer der Gründe, warum Instagram so erfolgreich geworden ist, sind lebendige und kreative Stories. Wer sehr wenig oder gar keine Stories veröffentlicht, der wird auch nicht besonders viel Reichweite entwickeln können. Sie sind ein wesentlicher Teil der Plattform, die genutzt werden sollte. Abonnenten lieben es mit Stories auf dem aktuellsten Stand zu bleiben und es gibt ihnen auch ein Gefühl der Greifbarkeit. Ein unnahbares Unternehmen ist nicht mehr wirklich zeitgemäß.  

 

Unsere Handlungsempfehlungen:

Es kommen immer mehr & neue Features zu den Stories hinzu und das sollte man nutzen. Man kann beobachten, dass die Reichweite der Stories, in denen man neue Features nutzt, viel höher sind, als “normale” Stories. Das hat einen einfachen Grund: Instagram testet mit uns so die neuen Features aus und tüftelt damit an den besten Nutzererlebnissen. 

Ihre ToDo´s:

  • Entwickeln Sie kleine Stories aus Ihrem Alltag
  • Verwenden Sie am Tag 5 bis 10 Story – Abschnitte und verknüpfen diese manchmal zu einer ganzen Story – Line
  • Nicht zu perfekt! Stories bedeuten Authentizität und nicht perfekte Schnieke
  • Versuchen Sie auch hier einen dramaturgischen Spannungsbogen einzubauen

Und? Kommen Sie voran?

Schreiben Sie uns! Wir sehen uns Ihren Auftritt gerne genauer an und analysieren ihn – manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die einen riesen Unterschied ausmachen!

#4 Grund: Keine IGTV Videos oder Live Videos

Neben Stories sind vor allem auch IGTV Videos und Live Videos ein wichtiger Faktor, um die Reichweite zu erhöhen. Die Menschen lieben es, sich bewegte Bilder anzusehen und etwas live zu verfolgen. Fehlt dieser Aspekt, dann ist ein Account nicht so interessant wie andere, die diese Features für ihre Abonnenten anbieten und die Reichweite kann hier ebenfalls darunter leiden.

 

Unsere Handlungsempfehlungen:

Treffen Sie Ihre Wunsch Zielgruppe genau mit dem, was sie sehen möchte. Haben Sie zum beispiel gerade die leckersten und besten Kartoffelpuffer auf den Markt gebracht? Dann nehmen Sie Ihre potentielle Kunde mit aufs Feld zu ihren Zulieferern bzw. zu den Bauern und erzählen Sie, welches Gefühl Sie empfinden, wenn Sie das Feld mit den frischen Kartoffeln sehen und bewundern und was es dem Menschen dahinter selbst bedeutet. Erzählen Sie die Story hinter dem Produkt! 

Ihre ToDo´s:

  • Entwickeln Sie hier Geschichten aus Ihrer eigenen Core Story
  • Nutzen Sie das Potential, welches hinter diesen Formaten steckt
  • Nochmal: Es muss nicht perfekt sein!
  • Setzen Sie Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung, Sie selbst oder was relevant ist in den Fokus und lassen Sie Ihre Abonnenten daran teilhaben

Der IGTV Sektor kann ganz einfach über über die Suche in der App gefunden werden. Es steht links oben dann der anklickbare IGTV Schriftzug

Länge

Normaler Account: 15 Sek. bis 10 Min.
Verifizierter Account: bis 60 Min.

Größe

Normaler Account: bis 650 MB
Verifizierter Account: bis 5,4 GB

Format

Hochformat zwichen 4:5 und 9:16
Dateiformat: mp4

#5 Grund: Schlechter Content ohne Mehrwert

Mehrwert ist wichtig, vor allem auch auf Instagram. Finden Sie heraus, was Ihre Zielgruppe braucht.

Wenn die Menschen auf unseren Kanälen nur mit Marketinggedöns und Werbung zugebombt werden, dann verlieren sie sehr schnell die Lust daran uns zu folgen. Ein gewisses Maß an Werbung ist vollkommen legitim, aber der Sinn und Zweck hinter den sozialen Medien ist nicht der Kauf, sondern die Kommunikation, das soziale Miteinander, die schnelle Erreichbarkeit und der Austausch von Informationen.

 

Unsere Handlungsempfehlungen:

Es gibt eine einfache Faustregel, an der Sie sich richten können. Sie besagt, dass nach dreimaligem Mehrwert eine Werbebotschaft folgen kann, also ein Verhältnis von 3:1. 

Ihre ToDo´s:

  • Halten Sie sich an das drei zu eins – Verhältnis um sich selbst zu promoten
  • Bieten Sie ihren Abonnenten und potentiellen Abonnenten richtigen Mehrwert
  • Die Dosis machts: Nicht zu oft in zu kurzer Zeit! Auch zu viel Mehrwert schreckt ab
  • Gestalten Sie ihre Beiträge mit leicht verdaulicher Kost, die gezielt auf den Punkt gebracht ist und trotzdem sehr guten Mehrwert bringt

#6 Grund: Zu geringe Post - Frequenz

Ein Post auf Instagram hat eine Halbwertszeit von durchschnittlich etwa 21 Stunden. Das bedeutet, dass ein Beitrag nach dieser Zeit im Prinzip ins Nirvana der sozialen Welt verschwindet. Bei vielen erfolgreichen Instagram – Accounts lässt sich eine Beitragsfrequenz von 1,8 Posts / Tag feststellen. Um Ihnen einen Überblick über die Halbwertszeit der Beiträge auf den verschiedenen Social Media Kanälen zu geben, haben wir eine Grafik erstellt, die Ihnen hierbei einen Überblick verschafft.

 

Unsere Handlungsempfehlungen:

Nehmen Sie die Post – Frequenz ernst und heben Sie sich von den Mitbewerbern ab. Das heißt nicht, dass Sie jetzt 10 Beiträge pro Tag posten sollen, aber wir empfehlen mindestens einen Beitrag pro Tag. 

Ihre ToDo´s:

  • Erstellen Sie einen Redaktionsplan, um die Beiträge optimal  zu verwalten
  • Verwenden Sie professionelle Social Media Management Tools
  • Posten Sie Beiträge nicht weniger als 3x pro Woche, am besten wäre jedoch mindestens ein Post pro Tag

Postfrequenzen sind unterschiedlich!

Alles schon probiert und trotzdem kommt nichts dabei rum?

Schreiben Sie uns! Wir sehen uns Ihren Auftritt gerne genauer an und analysieren ihn – manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die einen riesen Unterschied ausmachen!